Flecksuppe

flecksuppe-semmelknoedel

Flecksuppe

Kutteln oder Flecke, wie der in Streifen geschnittene Vormagen vom Rind in der Steiermark bezeichnet wird, zählen zu den Innereien, aus denen eine typische steirische Spezialität, die Flecksuppe, zubereitet werden kann.

 

Zutaten für 4 – 5 Personen

  • ca. 750 g Kutteln, fertig gekocht
  • 1 große Zwiebel
  • 2 – 3 Knoblauchzehen
  • 2 – 3 EL Mehl
  • 3 EL Schmalz
  • 1 – 1,25 l Gemüsesuppe oder Kochsud vom Weichkochen der Kutteln
  • 1 EL Paprikapulver edelsüß
  • 1 EL Tomatenmark
  • 50g fein gewürfelter, magerer Räucherspeck
  • 0,2 l Weißwein oder 1 Schuss Essig
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Majoran, 1 TL Thymian
  • 2 Lorbeerblätter

 

Zubereitung

Wenn Sie keine vorgekochten Kutteln von Ihrem Metzger bekommen, müssen die gründlich gereinigten Kutteln in Salzwasser mit Wurzelwerk und Lorbeerblatt für etwa eineinhalb bis zwei Stunden langsam weichgekocht werden. Kutteln abseihen und Kochsud beiseite stellen. Gekochte Kutteln auskühlen lassen und in feine Streifen für die weitere Zubereitung schneiden.

Fein geschnittene Zwiebel und Knoblauch mit Speckwürfel in Schmalz anrösten, mit Mehl stauben und zu einer Einbrenn leicht bräunen. Paprikapulver und Tomatenmark nur kurz mitrösten und mit Weisswein oder Essig ablöschen. Mit Gemüsesuppe oder dem Kochsud vom Weichgaren der Kutteln langsam aufgiessen und durchkochen lassen.
Die in Streifen geschnittenen, gekochten Kutteln in die Suppe geben, Gewürze beigeben, mit Salz und Pfeffer würzen, und auf kleiner Flamme etwa eine Stunde auf die gewünschte Konsistenz weitergaren lassen.

Als klassische Beilage zur Flecksuppe wird ein Semmelknödel empfohlen, wodurch aufgrund der Deftigkeit dieses Gerichts, dies durchaus als Hauptgericht anzusehen ist.