Fleischermeisterin Karoline Scheucher

steirerfleisch-karonline-scheucher

Fleischermeisterin Karoline Scheucher

Gemeinsam mit Ihrem Mann Alois Strohmeier führt Fleischermeisterin Karoline Scheucher den mit Abstand größten, mit dem AMA-Gütesiegel ausgezeichneten Fleischverarbeitungsbetrieb Österreichs. Die Eltern von Karoline Scheucher, KR Alfred Scheucher und Ehefrau Christa Scheucher setzten 1966 mit der Gründung des Vieh- und Fleischgroßhandels „Steirerfleisch“ den Grundstein für das mehrfach ausgezeichnete Unternehmen.

Knapp 800 Mitarbeiter sind am Hauptsitz von Steirerfleisch in Wolfsberg und dem dazugehörigen Standort Jöbstl Bauerngut im südsteirischen Straß beschäftigt. Mit dem AMA-Gütesiegel ist garantiert, dass die Schweine in Österreich geboren, geschlachtet und verarbeitet werden, wobei der Großteil der Schweine aus der Steiermark kommt.

Jede Woche werden bei Steirerfleisch unter strengsten Hygienebestimmungen und nach internationalen Standards zehntausende Schweine geschlachtet und verarbeitet. Mehr als 1500 Tonnen Schweinefleisch gehen wöchentlich in die fleischverarbeitende Industrie. Dazu gehören sämtliche SPAR-Verarbeitungsbetriebe mit den TANN-Werken genauso wie die österreichische Gastronomie.

Spezialitäten

  • Im Vordergrund der Marketingaktivitäten für Alois Strohmeier und Fleischermeisterin Karoline Scheucher steht die Erhaltung der heimischen Landwirtschaft. Genau deshalb initiierten sie die hauseigene Premium-Marke „Steirerglück“. Alle Schweine dieser Marke sind in der Steiermark geboren, aufgewachsen, geschlachtet und verarbeitet worden. Die nachhaltige Verarbeitung und die kurzen Transportwege ergeben einen besonders niedrigen CO²-Fußabdruck, der neben dem AMA-Gütesiegel auf der Verpackung angegeben wird. Für diese Garantie sind Herr und Frau Österreicher auch bereit ein bisserl mehr zu zahlen. Besonders beliebt ist das „Steirerglück“-Schwein in der österreichischen Spitzengastronomie. In den Schigebieten von der Obersteiermark bis nach Tirol genießt man dieses Schweinefleisch in Top-Qualität besonders gerne.
  • Weil Österreicher Feinspitze sind landen vorzugsweise Filet, Karree, Schopf, Schinken, Spareribs oder mageres Bauchfleisch auf unseren Tellern. Deshalb werden Kopf, Schwänze, Haxen und fetteres Bauchfleisch nach Japan, Südkorea oder Singapur exportiert. Dort gelten diese Spezialitäten vom steirischen Schwein als wahre Delikatesse. Damit, dass das Schwein von Kopf bis Fuß verkauft wird, schafft man bei Steirerfleisch eine entsprechende Wertschöpfung. Als zwei von nur sechs Betrieben in ganz Österreich wurden beide Standorte von Steirerfleisch erst vor kurzem für den Export nach China auditiert. Über das besonders positive Feedback ist man bei Steirerfleisch natürlich stolz. Im September wird voraussichtlich entschieden, ob auch China in den Genuss von echtem steirischen Schweinefleisch kommt.

 

steirerfleisch-team


Steirerfleisch Gesellschaft m.b.H

Tel.: +43 31 84 2922-0 | Mail: office@steirerfleisch.at