Für den kleinen Urlaub zu Hause: Kalte Gerichte aus warmen Regionen

Vitello Tonnato - als Antipasto oder kaltes Sommergericht. Foto: pixabay
Vitello Tonnato - als Antipasto oder kaltes Sommergericht. Foto: pixabay

Sommerzeit ist Urlaubszeit – und wenn man gerade nicht die Möglichkeit hat in südliche Gefilde abzutauchen, holt man sich das Beste aus den beliebtesten Urlaubsländern einfach nach Hause. Kommen Sie mit auf einen Kurztrip durch das südliche Europa.

 

Kalte Gerichte für die warme Jahreszeit gibt es nahezu in jedem Urlaubsland. Bei Vielfalt und Bekanntheitsgrad hat Italien wahrscheinlich die Nase vorne oder liegt es daran, dass wir uns bereits so viele Köstlichkeiten aus unserem beliebtesten Urlaubsland „einverleibt“ haben? In jedem Fall wollen wir unsere Reise hier beginnen und das eine oder andere Rezept verraten, das vielleicht noch nicht so oft auf dem heimischen Esstisch gelandet ist.

 

Von Carpaccio bis Vitello Tonnato

Wirft man einen Blick auf die Speisekarte eines italienischen Restaurants, bietet diese dem eingefleischten Italienurlauber wahrscheinlich nicht viel Unbekanntes. Von Carpaccio, über Insalata Caprese und Prosciutto Melone haben wir Österreicher schon vieles in unseren Speiseplan übernommen. Doch wie wäre es, den herrlichen Prosciutto einmal anstelle der Melone mit einer cremigen Burrata und frischen, saftigen Feigen anzurichten – wie z. B. hier? Gut macht sich das Ganze auch auf einem Bett aus marktfrischem Rucola.

Und wer das herrliche Vitello Tonnato zwar bei jeder Gelegenheit gerne als Antipasto bestellt, aber sich noch nie über die Zubereitung drüber getraut hat, dem sei verraten – es ist keine große Hexerei und lässt sich wunderbar vorbereiten!

 

Wir reisen weiter über Frankreich…

In Frankreich kommt neben viel Fisch und Meeresfrüchten (Moules-frites – mhhh…!) auch gerne bestes Fleisch auf den Tisch. Eines der bekanntesten Gerichte, das mittlerweile die ganze Welt erobert hat, ist das Beef Tartare – in seinem Ursprungsland eher unter dem Namen Steak Tartare bekannt. Rezepte dazu gibt es en masse, auch auf unserer Website haben wir schon eines vorgestellt. Doch egal, welche persönliche Note Sie bevorzugen: Ausgangspunkt sollte in jedem Fall bestes, frisches Rinderfilet sein, das selbstverständlich nicht „faschiert“ sondern (nicht zu fein) gehackt wird.

Als Vorspeise, mit einem kleinen Salat als Beilage, aber durchaus auch als kleines Abendessen hervorragend geeignet, sind alle Arten von Terrinen. Begleitet von reschem Weißbrot und einem Glas französischem Wein fühlt man sich beim Genuss dieser Spezialität nahezu wie Gott in Frankreich. Den höchsten Bekanntheitsgrad hat sicherlich Frankreichs Gänseleberterrine, doch auch mit feiner Hühnerleber lässt sich ein herrliches Sommergericht zaubern – probieren Sie´s doch mal aus!

 

…bis nach Spanien

Egal ob man schon in Spanien Urlaub gemacht hat oder nicht – mit Tapas hat fast jeder bereits einmal Bekanntschaft gemacht. Die Auswahl ist natürlich vor Ort am größten, hat doch jede Region ihre eigenen Spezialitäten. Doch selbst die winzigste Tapas-Bar bietet eine Vielzahl der kleinen, feinen Appetithäppchen. Zu den beliebtesten gehören Albóndigas (Fleischbällchen in einer pikanten Tomatensauce), Pimientos de Padrón (in Olivenöl gebratene und mit Meersalz, gewürzte Paprikaschoten), Ciruelas (Dörrzwetschken im Speckmantel) oder das bekannte Kartoffel-Omelette Tortilla. Darüber hinaus werden natürlich auch gerne spanische Wurst und Käsespezialitäten, wie Chorizo, Morcilla, Jamón oder Ibérico gereicht. Auch hier lässt sich vieles vorbereiten – so kann man den Abend in geselliger Runde entspannt genießen ohne ständig in die Küche springen zu müssen. Buen apetito!