Gekochtes Rindfleisch

gekochtes-Rindfleisch

Gekochtes Rindfleisch

Als Nebenprodukt bei der Herstellung einer Rindsuppe fällt quasi das gekochte Rindfleisch an, das je nach Teilstück bzw. Qualität des Rindes vielseitig verwendet werden kann. Neben dem sauren Rindfleisch, das kalt mit Zwiebel, Essig und Kernöl zubereitet wird, sind es vor allem die hochwertigeren Teilstücke wie Tafelspitz, Schulterspitz, Schulterscherzl oder Brustkern, die traditionell mit einer Beilage unter dem Namen „gekochtes Rindfleisch“ als Hauptspeise auf den Tisch kommen.

Als Beispiel sei ein gekochter Schulterspitz angeführt, der sich aufgrund einer markant ausgebildeten Sehne weniger zum Kurzbraten, sehr wohl aber für die Zubereitung einer Rindsuppe oder eines Schmorbratens eignet.

Beilagenempfehlung: geröstete Erdäpfel

 

Rindfleischzubereitung

Rindsknochen, Suppengemüse und angeröstete halbierte Zwiebel mit Schale in kaltem Wasser zustellen, Rindfleisch in die heisse Flüssigkeit einlegen und leicht wallend köcheln lassen. Aufsteigenden Schaum ständig abschöpfen und etwa 2 ½ bis 3 Stunden fertig garen. Fleisch aus der Suppe nehmen, salzen und heiß mit einer Beilage servieren. Suppe erst nach Herausnehmen des Fleisches salzen.

 

Zubereitung geröstete Erdäpfel

Fest kochende Erdäpfel kochen, schälen und blättrig schneiden. Zwiebel nicht zu fein hacken und in Öl leicht anrösten, geschnittene Erdäpfel zugeben, salzen und unter mehrmaligen Umrühren goldbraun rösten.

Klassische Beilagen zu gekochtem Rindfleisch stellen neben einem Spinat auch Apfelkren oder Semmelkren dar.