Handgemachte Glücksbringer und ihre Bedeutung

Mit Liebe handgemacht, schmecken Glücksbringer einfach besser! Foto: shutterstock/Dietwal

Pünktlich zum Jahreswechsel gibt es bei den steirischen Konditoren und steirischen Bäckern süße Marzipanschweine, Hufeisen, Fliegenpilze und Rauchfangkehrer. Diese in sorgfältiger und liebevoller Handarbeit hergestellten Glücksbringer sind fester Bestandteil des Jahreswechsels. Denn schließlich braucht jeder Neuanfang ein bisschen Glück.

 

Ob als nette Geste, Zeichen der Freundschaft, oder als süße Aufmerksamkeit: Glücksbringer sind in der Silvesternacht nicht wegzudenken. Steirische Bäcker und Konditoren beginnen meist schon vor Weihnachten mit der intensiven Produktion dieser kleinen essbaren Talismane. Diese liebevolle Handarbeit schmeckt man auch. Sie macht jedes Schweinchen und jeden Rauchfangkehrer zum Unikat.

 

Doch welcher Glücksbringer ist der gefragteste?

An der Popularität der einzelnen Glückssymbole ändert sich von Jahr zu Jahr kaum etwas. Ob Schwein, Rauchfangkehrer, Hufeisen oder Fliegenpilz. Sie alle vermitteln Glück und sind aus diesem Grund beliebte Begleiter beim Übergang zum neuen Jahr. Doch eines hat sich in den letzten Jahrzehnten verändert: „Früher bestanden Glücksbringer vorwiegend aus reinem Marzipan. In letzter Zeit sind immer mehr Schokoladenkomponenten dabei“, weiß der steirische Konditormeister Erich Handl.

 

Überlieferte Bedeutung der Glücksbringer

Was aber Schwein, Hufeisen, Rauchfangkehrer oder Fliegenpilz als Glücksbringer so erfolgreich macht, ist ihre überlieferte Bedeutung als Talisman.

 

Schwein

So ist das Schwein seit Jahrtausenden ein Symbol für Fruchtbarkeit, Kraft und Wohlstand. Von dort stammt auch der Spruch „Schwein gehabt!“

 

Hufeisen

Ein Hufeisen wiederum soll angeblich schon im Mittelalter böse Geister vom Eindringen ins Haus abgehalten haben. Wichtig ist dabei allerdings die Ausrichtung der Öffnung des Hufeisens, mit der offenen Seite nach unten soll das Glück herausfließen.

 

Fliegenpilz

Wenn auch der Fliegenpilz nicht genießbar ist, so ist seine Sichtung ein Glücksfall, da in seiner Nähe in der Regel auch zahlreiche essbare Pilze wachsen. Daher gilt dieser optisch auffällige Pilz seit jeher als Glückssymbol.

 

Rauchfangkehrer

Der Rauchfangkehrer hat seine Bedeutung als Glücksbringer aus einem einfachen Grund: Wenn der Rauchfang verstopft ist, konnte man früher nicht mehr heizen. So bringt der Schornsteinfeger durch seine Tätigkeit wieder das „Glück“ ins Haus zurück.

 

Welches Glückssymbol nun aber das meiste Glück fürs neue Jahr bringt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Gottseidank gibt es bei den steirischen Konditoren und steirischen Bäckern reichlich Auswahl. Außerdem zählen die Kalorien sowieso erst im nächsten Jahr, man kann also beherzt zugreifen. In diesem Sinne: Viel Glück! Auf ein tolles 2021!