Kochen für Kinder – weil´s Spaß macht und schmeckt!

Kochen für Kinder Symbolfoto

Gerade die Ferienzeit eignet sich perfekt dazu, mit seinen Kindern gemeinsam zu kochen. Denn Kochen für Kinder und vor allem mit Kindern macht nicht nur Spaß – wenn es anfangs vielleicht noch ein wenig anstrengend und zeitaufwändig ist, auf lange Sicht profitieren beide Seiten ungemein davon. Wie und was auf dem Weg dorthin zu beachten ist, haben wir hier kurz zusammengefasst.

 

Gleich vorweg: Wer mit Kindern kochen will, sollte sich Zeit nehmen – unter Zeitdruck wird die gut gemeinte Hilfe, gerade in den Anfängen, noch oft zu einem zusätzlichen Stressfaktor und der Spaß am gemeinsamen Kochen geht auf beiden Seiten rasch verloren.

 

1. Arbeitsplatz einrichten

Kinder wollen ganz dabei sein und brauchen dafür einen sicheren Arbeitsplatz. Dazu gehören – je nach Alter – ein standfester Hocker, eine rutschfeste Unterlage, genügend Abstand zu heißen Pfannen und Töpfen mit kochendem Wasser sowie elektronischen Geräten und scharfen, spitzen Gegenständen, wie große Messer oder Raspeln etc. Eine Kinderschürze schont nicht nur die Kleidung, sie macht die Kleinen auch optisch zu Köchen und wird dementsprechend stolz getragen.

 

2. Trauen Sie Ihrem Kind etwas zu!

Kinder sind von Natur aus neugierig und eifern ihren Vorbildern, den Erwachsenen – speziell ihren Eltern – mit Begeisterung nach. Das gilt natürlich genauso fürs Kochen, wenn sie entsprechend eingebunden werden. Umso mehr die Kleinen mithelfen dürfen, desto mehr haben sie das Gefühl ein Teil des Gesamtergebnisses zu sein. Überlassen Sie daher Ihren Kindern nicht nur die „niedrigen Tätigkeiten“, trauen Sie ihnen ruhig auch mal etwas zu!

 

3. Gemeinsam von Anfang an

Ob Spaghetti Bolognese, faschierte Laibchen oder ein Braten mit buntem Gemüse – binden Sie Ihre Kinder schon vor dem Kochen in den Entstehungsprozess der Mahlzeit mit ein. Erstellen Sie gemeinsam einen Speiseplan, besprechen Sie die dafür nötige Einkaufsliste – was brauchen wir dafür, was davon haben wir bereits zu Hause? Kinder, die schon schreiben können, werden gerne das Notieren des Einkaufszettels übernehmen. Beim anschließenden gemeinsamen Einkauf können Kinder viel über Herkunft, saisonales Vorkommen und die Unterschiede zwischen verschiedenen Qualitäten von Lebensmitteln lernen.

 

4. Kochen für Kinder: Probieren geht über studieren

Gemeinsames Kochen ist auch eine hervorragende Gelegenheit das Geschmackspektrum (nicht nur) von Kindern zu erweitern. Denn „Wir essen das gerne, was wir oft essen – und nicht umgekehrt!“ Gewohnheit spielt also eine große Rolle. Wenn Kinder bei der Zubereitung ihres Essens helfen dürfen, trägt das auch dazu bei, ihnen unbekannte Lebensmittel bzw. Speisen näher zu bringen. Animieren Sie Ihre Kinder daher, wenn möglich, während des Kochprozesses zu probieren. Die unmittelbare Erfahrung von Geschmack, Geruch und Textur eines Lebensmittels nimmt oft die Scheu vor Neuem.

 

5. Sinne schärfen

Kinder beurteilen Speisen oft leichthin nach ihrer Optik – frei nach dem Motto „Das schaut nicht gut aus – das esse ich nicht!“ Beim Kochen lernen Kinder Lebensmittel in ihrem Ursprung kennen und haben die Möglichkeit, diese mit allen Sinnen wahrzunehmen – wie schön es knackt, wenn man in eine frische Karotte beißt, wie intensiv frische Kräuter riechen, welch tolle Farben und Formen die Natur bei beim Gemüse hervorbringt oder wie unterschiedlich die Marmorierung von Fleisch sein kann. Sie fühlen, wie sich z. B. Faschiertes anfühlt und lernen, wie aus verschiedenen Zutaten ein schmackhaftes Gericht entsteht.

 

6. Schulung in Motorik und Gelassenheit

Ganz nebenbei wird beim Schneiden, Raspeln, Kneten etc. die Feinmotorik der Kleinen geschult. Und auch Eltern erhalten eine Lektion in Gelassenheit, denn „Wo gehobelt wird, fallen Späne!“, so auch beim Kochen – vor allem mit Kindern. Daher ist bei den Erwachsenen Geduld gefragt, wenn mal etwas schief geht. Kinder lernen schnell und der versalzene Kuchenteig ist schnell vergessen, wenn Sie das erste Mal mit einem selbst gemachten Burger Ihrer Kinder überrascht werden!

 

Foto: © LightField Studios/Shutterstock