Leichte, schnelle Sommerküche mit Resten vom Grill

Herzhaftes Fladenbrot mit Resten vom Grillabend. Foto: pixabay
Herzhaftes Fladenbrot mit Resten vom Grillabend. Foto: pixabay

Die lauen Sommerabende laden zu geselligen Grillabenden mit Familie und Freunden. Das Wochenende steht dabei ganz im Zeichen des gemeinsamen Kochens und Genießens – Zeit spielt dabei kaum eine Rolle. Im Gegensatz dazu muss es unter der Woche wieder schnell gehen. Gut schmecken soll es aber natürlich trotzdem. Mit einer Resteverwertung vom Grillabend lässt sich in der „Alltagsküche“ rasch eine köstliche Mahlzeit zaubern.

 

Wenn viele Gäste zum Grillen kommen oder der Hunger wieder einmal Assistent beim Wochenendeinkauf war, fällt die Mengenberechnung mitunter etwas zu großzügig aus. Natürlich lässt sich übrig gebliebenes Fleisch problemlos einfrieren und auch das zu viel gekaufte Gemüse kann noch einige Tage gelagert werden. Vorausschauend geplant, spart man sich aber eine Menge Arbeit, wenn nicht benötigtes Fleisch und Gemüse gleich mitgegrillt und anschließend essfertig aufbewahrt werden. Die leichte Sommerküche kann mit einer Vielzahl an Rezepten aufwarten, in denen diverses Grillgut schmackhaft zum Einsatz kommt – und ist gleichzeitig die perfekte Resteverwertung.

 

Gegrilltes Fleisch – vielseitig einsetzbar

Egal ob vom Huhn, Schwein oder Rind gegrilltes Fleisch ergibt mit ein paar weiteren Zutaten rasch eine köstliche, leichte Mahlzeit für heiße Tage. Als „Topping“ eines klassischen Cesar´s Salads eignet sich perfekt eine gegrillte Hühnerbrust. Wer es lieber etwas südländischer mag, krönt seinen Rucolasalat mit fein aufgeschnittenen Scheiben eines gegrillten Flanksteaks und hauchdünn gehobeltem Parmesan. Klein geschnitten und in Begleitung diverser Sommergemüse eignen sich quasi alle Fleischreste vom Grill perfekt als Fülle für ein herrliches Fladenbrot – verfeinert mit einer schnellen Joghurtsauce ein Genuss! Auch Wraps kann man damit befüllen und mit weinigen Gewürzen und einer selbst gemachten Guacamole dem Ganzen einen völlig anderen Charakter verleihen.

 

Gemüse gegrillt und geschichtet

Gegrilltes Gemüse wird in vielen Regionen Südeuropas gerne als kalte Vorspeise serviert, ein paar Tropfen gutes Olivenöl darüber und ein, zwei Scheiben Weißbrot dazu – fertig ist eine leichte, kleine Sommermahlzeit. Es lassen sich daraus aber auch mit wenigen Zutaten feine Hauptspeisen kreieren – das Motto lautet hier „schichten“! Zum einen wird das Grillgemüse mit einigen Lasagneblättern, passierten Paradeisern und einem Becher Crème fraîche zu einer herrlichen Gemüselasagne. Auf eine andere Art geschichtet, nämlich im Rexglas mit einer Ziegenkäsecreme, verfeinert mit frischen Kräutern und etwas Zitronenschale werden die Reste vom Wochenende zu einem erfrischenden Lunch, das sich auch perfekt mitnehmen lässt.

 

Würstel übrig?

Selbst aus Resten diverser Grillwürstel lassen sich mit etwas Kreativität köstliche Gerichte zaubern. Wie wäre es z.B. mal mit einem sommerlichen Bratwurst-Gröstl, mit frischem Paprika und sommerlichen Kräutern aus dem eigenen Kräutergarten? Oder man „verpackt“ die Wurstreste in eine Quiche – mit einem Guss aus Sauerrahm, Eiern und grobkörnigem Senf – zu einer würzigen Hauptmahlzeit.