Herzhaftessen Logo

Das Schönste an der Schule? Pause! Jausenrezepte bei denen man sich auf den Schulbeginn freut.

Zwei Schulmädchen schauen neugierig in ihre Jausentasche.

Eines gleich vorweg: Natürlich sollte die Schuljause gesund sein, nicht müde, aber auch nicht zappelig machen, aber das Wichtigste ist doch, dass sie schmeckt! Denn jeder weiß, was nicht schmeckt, kommt zurück oder verschwindet anderwärtig – bestenfalls im Magen hungriger Schulkollegen.

 

Nicht selten ist die Schuljause ein vernachlässigtes Kapitel im täglichen Ernährungszyklus. Die Zeit in der Früh ist knapp, die Ideen für eine abwechslungsreiche Jause enden wollend. Im Fokus der Speisenplanung steht eher das Mittag- oder Abendessen. Dabei ist es garnicht so schwierig eine kreative Schuljause zu „zaubern“…

Weg vom klassischen Pausenbrot

Geht es um die Schuljause, denken die meisten an das klassische Pausenbrot. Dagegen ist auch nichts einzuwenden – ab und zu, aber nicht täglich, womöglich auch noch in der gleichen Zusammensetzung. Denn bereits mit wenig Aufwand lässt sich mehr Kreativität und Abwechslung in die tägliche Schuljause bringen Es reicht schon, sich einmal von gelernten Strukturen zu lösen und Gewohntes bzw. Vorhandenes in neuer Form zu kredenzen.

1, 2, 3 – stressfrei!

Der erste Schritt ist bereits getan, wenn man sich mit dem Thema Schuljause einmal auseinandersetzt – ein kurzes „Brainstorming“ und ein Blatt Papier, schon sprudeln die Ideen! Warum z. B. nicht „Reste“ des Mittag- oder Abendessens als Jause mitgeben? Oder einfach Gewohntes anders „verpacken“?

  • Statt Salamiblätter zwischen zwei Brotscheiben – Salamistangerl mit einigen Brotstreifen als „Beilage“.
  • Statt Aufstrich ins Weckerl – Aufstrich in ein kleines Rexglas füllen, mit Vollkorn-Grissini und Gemüsesticks zum Dippen.
  • Statt Geld für eine Pizzaschnitte am Schulbuffet – zum Abendessen gleich mehr Pizza machen und als Schuljause mitgeben.
  • Statt „lascher“ Extrawurstsemmel – am Abend Wurstsalat vorbereiten und mit knuspriger Semmel ergänzen.
  • s.w.

Im zweiten Schritt erstellt man aus den gesammelten Ideen einen oder mehrere Wochenpläne. Diese nehmen (morgendlichen) Stress und können alle paar Wochen wiederholt werden.

Der dritte Schritt, nämlich das Zubereiten der Jause, ist dann nur noch ein Kinderspiel!

Mhhh – MEINE Jause!

Wer ein bisschen Input braucht, für den haben wir hier ein paar Vorschläge für schnelle Jausenrezepte gesammelt, die sich rasch zubereiten oder gut vorbereiten lassen:

  • Gibt´s zu Mittag Nudeln, gleich ein paar abzweigen, dann ist dieser mediterrane Nudelsalat zur Jause in 10 Minuten fertig – für Fleischtiger mit Prosciutto toppen.
  • Bleibt mal ein bisschen von gekochten oder gebratenen Huhn übrig, sind diese Curry-Huhn-Wraps eine Jause, um die jeder beneidet wird – lassen sich auch tadellos vorbereiten.
  • Aus gekochten Erdäpfeln ist im Handumdrehen ein g´schmackiger Erdäpfelkas gezaubert, schmeckt perfekt mit frischem Schwarzbrot (und evtl. ein paar Speckwürfeln).
  • Aufgespießt gibt sich das „klassische“ Jausenbrot in neuem „Outfit“.
  • Und mit diesem zackigen Muffins Rezept gewinnen Sie garantiert jeden „Jausen-Contest“.

Viel Spaß beim Kreieren und Zubereiten weiterer neuer Jausenvariationen und einen guten Schulstart wünschen Ihnen und Ihren Kindern Ihre steirischen Fleischer!

MEHR

Die Fastenbreze – so einfach, so gut

Die Fastenbreze – so einfach, so gut

Noch bis Ende März dauert die Fastenzeit an. In dieser Zeit bieten viele heimische Bäckereien traditionelle Fastenbrezen an. Ein Gebäck, das nur bis zum Karsamstag gereicht wird

Heringsschmaus – mit Produkten heimischer Produzenten ein Genuss

Heringsschmaus – mit Produkten heimischer Produzenten ein Genuss

Der Aschermittwoch markiert rein theoretisch den Beginn der Fastenzeit. Rein praktisch wird dieser jedoch von vielen Menschen gerne um einen Tag verschoben – hat sich doch der Heringsschmaus in den vergangenen Jahren zu einem kulinarischen Highlight entwickelt, auf das man nur ungern verzichtet.