Für die Mama nur das Beste – so gelingt das Muttertagsmenü garantiert

Festlich gedeckter Tisch mit einem Blumenstrauß, zwei Champagnergläsern und rosa Teelichtern.

Alle Jahre wieder – der Muttertag steht vor der Tür, allerhöchste Zeit, sich bei der besten Mama zu bedanken. Das gelingt besonders gut mit einem köstlichen Muttertagsmenü bestehend aus herzhaft regionalen Zutaten.

 

Der zweite Sonntag im Mai, dick eingerahmt im Kalender: Muttertag. Wenn unter anderen Umständen eine Reservierung im Restaurant an diesem Tag für viele selbstverständlich ist, gilt es in diesem Jahr, selbst die Schürze anzulegen und den Kochlöffel zu schwingen. Und damit dieses Vorhaben auch gelingt, ohne lange in Rezeptbüchern blättern zu müssen – hier ein wunderbares Muttertagsmenü, das garantiert gut schmeckt und auch ungeübten Köchinnen und Köchen glückt. Ideal, um der Mama auf kulinarische Weise und mit viel Liebe “Danke” zu sagen.

Zum Start ein italienisch-steirisches Schmankerl

Die Auswahl einer Speise ist ein bisschen so wie die Wahl einer Urlaubsdestination. Italienisch oder doch lieber klassisch österreichisch? Warum nicht beides kombinieren. Die Vorspeise unseres Muttertagsmenüs ist eine steirische Kürbiskern-Bruschetta und verbindet das traditionell italienische Gericht mit unserer Region. Alles, was man dazu braucht, sind frische Kürbiskernweckerl vom Bäcker Ihres Vertrauens, Tomaten und natürlich ein echtes steierisches Kürbiskernöl. Wer es gerne etwas pikanter mag – eine gehackte Knoblauchzehe zu den Tomaten geben und ein wenig ziehen lassen. Eine gute Möglichkeit, um in dieser Zeit noch schnell einen Blumenstrauß für die Mama zu besorgen.

Ein absoluter Hingucker: die Hauptspeise

Perfekt für alle Hobbyköchinnen und Hobbyköche unter uns: Das getrüffelte Filetspitzen-Ragout hat nicht nur einen edel klingenden Namen, es schmeckt auch hervorragend und überzeugt optisch. Dabei ist dieses Gericht ganz einfach zuzubereiten. Filetspitzen vom Schwein und Rind spielen die Hauptrolle, Trüffel und Cocgnac geben dem Ganzen eine besonders feine Note. Die ideale Begleitung dazu ist ein Glas Rotwein, dieses rundet die Röstaromen der Filetspitzen perfekt ab.

… und zum Schluss kommt der Rhabarber

Das süße Finale darf im Muttertagsmenü natürlich nicht fehlen, auch wenn man sich selbst nicht zu den Meisterbäckern zählt. Ein Rhabarber-Crumble ist das ideale Dessert um nicht nur den Muttertag, sondern auch den ersten Rhabarber zu feiern. Wie die anderen Gänge ist auch das Dessert einfach und schnell zubereitet. Sollte die Mutter allerdings schon fast vor der Tür stehen: Die perfekte Muttertagstorte gibt´s natürlich auch in der Konditorei ums Eck!

Die steirischen Fachbetriebe wünschen Ihnen viel Freude beim Nachkochen und einen genussvollen Muttertag im Kreise Ihrer Liebsten.

Verkaufsstellen

Der Sonntagsbraten: Ein kleines Festessen für die ganze Familie

Der Sonntagsbraten: Ein kleines Festessen für die ganze Familie

Lange Zeit war der Sonntagsbraten in vielen Familien eine liebgewonnene Tradition. Man kam zusammen, um gemeinsam ein Mahl einzunehmen, das der Bedeutung des Tages gerecht wurde. Vielerorts ist dieses Ritual des sonntäglichen Zusammenkommens unserer schnelllebigen Zeit und dem oftmals herrschenden Freizeitstress zum Opfer gefallen. Doch was gibt es Schöneres und Wertvolleres als bei einem gemeinsamen Essen Zeit mit seinen Lieben zu verbringen.

Kochen und Verfeinern mit besten Ölen aus der Steiermark

Kochen und Verfeinern mit besten Ölen aus der Steiermark

Weit über ihre Grenzen ist die Steiermark für ihr ursprungsgeschütztes Kürbiskernöl bekannt, doch hat unser schönes Bundesland weit mehr zu bieten. Zahlreiche Ölmühlen mit langjähriger Tradition bieten eine kreative Vielfalt an aromatischen Ölen – vom Arganöl bis zum Zwetschkenkernöl.

Urlaubsfeeling vom Bäcker: Von Brioche und Baguette bis Ciabatta und Focaccia

Urlaubsfeeling vom Bäcker: Von Brioche und Baguette bis Ciabatta und Focaccia

Urlaub, das ist nicht nur süßes Nichtstun, laue Meeresluft oder neue Eindrücke – Urlaub, das ist auch die Zeit, in der man den Kochlöffel mal beiseitelegt und sich verwöhnen lässt. Gerne schon zum Frühstück mit herrlich duftenden Croissants bis zum Abendessen, begleitet von frisch gebackenem italienischem Landbrot. Wer die schönste Zeit des Jahres noch vor sich hat, kann sich die Wartezeit mit allerlei Köstlichkeiten von unseren heimischen Bäckern versüßen.