Schweinsrollbraten mit Semmelknödelfülle

Zutaten für 6-8 Portionen

2 kg        Schopf (ohne Knochen)
1 Prise  Schweinsbratengewürz (Salz, Kümmel, Pfeffer, Knoblauch)
5-6 Stk. Schweinsknochen
200 g     Semmelwürfel (von 5 altbackenen Semmeln)
1 EL        gehackte frische Petersilie
1 Prise  Salz
1             Zwiebel, gehackt und angeröstet in 1El Schweineschmalz oder Sonnenblumenöl
0.5-1 l    Wasser
150 ml   Milch
Zwirn zum Knüpfen

Zubereitung:

Für den Schweinsrollbraten zuerst die Fülle zubereiten. Dafür die Semmelwürfel, Röstzwiebel, Eier, Petersilie, Milch und Salz vermengen und anschließend 15 Min. rasten lassen. Den flach aufgeschnittenen Schopfbraten auf beiden Seiten mit dem Schweinsbratengewürz würzen. Die glatte Seite des Fleischstücks mit der Semmelfülle bestreichen (nicht zu viel, da die Fülle sonst beim Braten austritt, dann der Länge nach aufrollen.

Den Rollbraten knüpfen: Den Rollbraten die ganze Breite entlang im Abstand von etwa 2 cm jeweils mit einem Zwirn abbinden und mit einem dreifachen Knoten sichern, danach den Zwirn abschneiden.  Zusammen mit den Schweinsknochen mit der schönen Seite nach unten in eine Kasserolle geben geben. Mit Wasser aufgießen und ca. 2 Stunden bei 170-180 °C im Backrohr braten. Während der Garzeit immer wieder Wasser nachgießen und den gefüllten Rollbraten umdrehen.

Zum Video: 

Rezept: Fleischerei Fraiss

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mehr Rezepte

Do you speak steak? Teil 2: Die perfekte Zubereitung

Do you speak steak? Teil 2: Die perfekte Zubereitung

Im Grunde genommen gibt es die EINE perfekte Steak Zubereitung nicht, denn jeder mag sein Steak anders. Der eine liebt es englisch und somit nahezu roh, der andere hat es lieber medium oder gar well-done. Auch bei der Art des Rohproduktes scheiden sich die Geister und Geschmäcker – vom nahezu fettfreien Filet-Steak bis zum gut durchzogenen Rib-Eye. Doch egal welche Vorlieben man hat, eines eint alle Steak-Liebhaber: Das Ergebnis soll geschmacklich überzeugen, zart im Biss und saftig sein.

Der Sonntagsbraten: Ein kleines Festessen für die ganze Familie

Der Sonntagsbraten: Ein kleines Festessen für die ganze Familie

Lange Zeit war der Sonntagsbraten in vielen Familien eine liebgewonnene Tradition. Man kam zusammen, um gemeinsam ein Mahl einzunehmen, das der Bedeutung des Tages gerecht wurde. Vielerorts ist dieses Ritual des sonntäglichen Zusammenkommens unserer schnelllebigen Zeit und dem oftmals herrschenden Freizeitstress zum Opfer gefallen. Doch was gibt es Schöneres und Wertvolleres als bei einem gemeinsamen Essen Zeit mit seinen Lieben zu verbringen.